Neugier und Begeisterung entwickeln Kinder und Jugendliche nicht unter Leistungsdruck!

Das schildern viele „Quereinsteiger“, die aus anderen Schulformen an die Ita Wegman Schule finden aus eigener Erfahrung sehr eindrücklich.

Lebendiges Interesse, möglichst auch Begeisterung an unserer immer vielfältigeren Welt soll stattdessen geweckt werden. Denn das ist die Grundlage für das immer wichtiger werdende lebenslange Lernen in unserer sich rasch entwickelnden Welt.

Deswegen ist unser Lehrplan auf die jeweiligen Entwicklungsphasen der Schüler abgestimmt. Zugleich sind ganz individuelle Anregungen und Förderungen vorgesehen. Im lebensnahen, kreativen und künstlerischen Unterricht wird besonders die persönliche Erfahrungswelt der Schüler angesprochen.

Wie an Waldorfschulen üblich wurde deshalb auch an der Ita Wegman Schule kein Zensurensystem eingeführt. Zum Schuljahresende erhält jeder Schüler sein mehrseitiges umfassendes Textzeugnis mit einer Charakterisierung seines persönlichen Leistungsstandes, seines Sozialverhaltens und einer Einschätzung seiner vielen erkennbaren Potentiale. Beschrieben wird also die individuelle Gesamtentwicklung während des gesamten Schuljahres und nicht nur das Abfragen des Wissensstand zu festen Zeitpunkten. Selbstverständlich werden aber regelmäßig Schülerarbeiten wie gelungene Epochenhefte, Referate oder bemerkenswerte Einzelleistungen gewürdigt.