Am 28.August verlegte die 10. Klasse der IWS ihren Unterricht für 5 Tage an einen anderen Ort. Mit viel Motivation, guter Laune und einem Haufen Vermessungswerkzeug im Gepäck verließ die ganze Mannschaft einschließlich Klassenlehrerin Frau Morgan, der pädagogischen Mitarbeiterin Frau Lawrenz und Herrn Schlüter als Vermessungsfachmann die Schule und machte sich auf den Weg ins nahegelegene Heuhotel auf dem Beitjer Hof der Familie Köpcke in Bomlitz OT Bommelsen, einem kleinen Heidedorf mit nur 286 Einwohnern.

Nach Ankunft wurde zunächst die Unterkunft eingerichtet. Die Schüler suchten sich ihre Schlafplätze im Heu, verstauten die 

mitgebrachten Lebensmittel in der kleinen, aber sinnvoll ausgestatteten Küche und erkundeten dann ausgiebig das Hofgelände. Da gab es viel zu entdecken. Besonders begeisterten die vielen Tiere, Esel, Ziegen, Ponys, Schweine, Kätzchen und Hunde. Im Stall der freilaufenden Hühner durften schon die ersten Eier gesammelt werden. Doch nach dem Mittagessen begann der Unterricht. Nach einer kurzen Einführung über den Sinn und Nutzen der Landvermessung wurde zunächst auf einem abgemähten Feld das persönliche Schrittmaß jedes Einzelnen ermittelt, unter der warmen Spätsommersonne ein durchaus anstrengendes Unterfangen.

Der Abend mit Grillen und Marshmellows am gemütlichen Lagerfeuer ließ die Anstrengungen jedoch schnell vergessen. Trotzdem versank die ganze Mannschaft in dieser Nacht und ebenso an allen noch folgenden schnell in tiefen Schlaf. Die nächsten Tage waren angefüllt mit weiteren unterschiedlichen Vermessungsaufgaben, immer wieder eingeleitet von Übungen, die das Vermessen der Welt um uns herum körperlich erfahrbar machte. Nebenbei sorgten das angenehme Wetter, die abwechslungsreiche Umgebung und das gute Essen für den seelischen Ausgleich. Das bisschen Regen und Küchendienst zwischendurch konnte niemanden wirklich erschüttern.

Zwei Ausflüge standen ebenfalls auf dem Programm. Am Dienstagnachmittag besuchten die Schüler mit ihren Pädagogen das Soltauer Spielzeugmuseum und am Donnerstagnachmittag nahmen sie eine sehr interessante Führung zum Thema Eulen im Vogelpark Walsrode in Anspruch. Die Freiflugvorstellung der Greifvögel begeisterte ebenfalls.

Rundum zufrieden und mit dem guten Gefühl, viel geleistet zu haben, kehrte die Klasse gestärkt am Freitag pünktlich zur Busabfahrt in die Ita Wegman Schule zurück.

Lernen am anderen Ort: mehr davon bitte!!!

Denn: So durch eigene körperliche und räumliche Erfahrungen mit den Messwerkzeugen gestärkt wurden in der darauf folgenden Woche die praktisch erlebten Ergebnisse im Hauptunterricht im Klassenverband evaluiert, aufgearbeitet und im Epochenheft dokumentiert.

Elke Lawrenz